Erfolgreich auf der Bayerischen Judo-Kata-Meisterschaft

Am Sonntag den 20.11.2022 fuhren Hannah Sergel und Theresa Wassermann als Team der Judo Abteilung des TV Miesbach zu den offenen Bayerischen Judo Kata-Meisterschaften in Iphofen. Sie traten in der Altersklasse U18 an.

Eine Judo-Kata ist eine geschlossene, bis ins kleinste Detail vorgegebene Form, welche man so präzise wie möglich ausführen muss, um am Ende die maximale Punktzahl zu erhalten. Die vorgegebene Form war die Nage No Kata (die Form der Wurftechniken). Die Teams mussten je dreimal antreten und jeweils eine Gruppe dieser Kata demonstrieren. Dabei musste jeder mindestens einmal Tori (der Werfende) als auch einmal Uke (der Fallende) sein.

Nachdem alle Punkte der Wertungsrichter ausgewertet waren, kam es zur Siegerehrung. Dort stellte sich heraus, dass sich ein Team aus Tschechien, nur mit wenigen Punkten Vorsprung, die Goldmedaille sichern konnte. Hannah und Theresa konnten sich gegen zwei weitere Teams durchsetzen und waren daher zu Recht sehr stolz auf ihre gezeigten Leistungen. Sie freuten sich über den Titel der Bayerischen Vizemeister. Ihr Erfolg beflügelte sie so sehr, sodass sie sich nun auf die Deutsche Meisterschaft vorbereiten. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

Lehrgang zur Trainer-Fortbildung in Miesbach

Am Samstag den 15.10.2022 kamen zahlreiche Judotrainer zu unserer Trainerfortbildung in Miesbach. Jens Keidel leitete den Lehrgang. Hauptsächlich drehte sich der Lehrgang um das Thema neue Graduierungsordnung. Jens zeigte uns alternative Lösungen bei dem die Kids gefordert werden, sich Techniken und Möglichkeiten selbst zu erarbeiten und das auf eine Art, die auch noch Spaß macht. Auf diese Weise, so der Denkansatz, verinnerlichen die Kids das erlernte besser. Wir möchten uns noch einmal bei Jens Keidel und unseren Gästen aus den anderen Vereinen sehr herzlich bedanken. Es hat uns Miesbachern viel Freude gemacht und wir haben einiges an Anregungen mitnehmen können.

Oberbayerische Meisterschaften U13 in Sachsenkam

Am Samstag den 30.09.2022 hieß es für Josefa Wassermann und Magdalena Krös (siehe Foto) auf nach Sachsenkam zur Oberbayerischen Meisterschaft. Durch eine neue Regelung vom Verband starteten die beiden, dass erste Mal bei einem gemischten Turnier. Jungen und Mädchen traten bis zur Alterslasse U13 in den jeweiligen Gewichtsklassen gemeinsam an. In der Klasse bis 48kg waren 11 Judoka vertreten. Josefa und Lene konnten beide jeweils zwei Kämpfe klar gewinnen. Beim Einzug ins Finale führte Lene bis 10 Sekunden vor Schluss mit einem Waza Ari. Sie kam dann auf dem letzten Meter noch in eine Festhaltetechnik, sodass sie in die Hoffnungsrunde musste. Dort gewann sie die nächste Begegnung klar und sicherte sich im kleinen Finale die Bronze Medaille. Josefa erging es ähnlich. Sie arbeitete sich in der Hoffnungsrunde zu einem tollen fünften Platz vor. Beide besiegten jeweils einen Buben klar. Soviel zum Thema schwaches Geschlecht. Uns freut es sehr, dass die beiden einmal mehr mit diesem blöden Vorurteil aufgeräumt haben und sie freuen sich schon auf das nächste Turnier.

Südbayern-Pokal

Nachdem der diesjährige René-De-Smet und Bayernpokal ausgefallen sind, hat der Bayerische Judo Verband als Alternative einen Südbayernpokal in Peiting ausgerichtet. Es starteten Buben und Mädchen in einer Mix-Mannschaft. Diese setzten sich aus den Altersklassen U15, U18, U21 und U23 zusammen. Die Judo-Jugend kam aus den Bezirken Oberbayern, Niederbayern und München.

Magdalena Krös wurde vom Oberbayernkader berufen um uns in Peiting zu vertreten. Josefa Wassermann, welche auch im Oberbayernkader ist, reiste zum anfeuern mit. Oberbayern und somit auch Lene konnten sich den 1.Platz und somit den Südbayernpokal sichern. Es waren viele spannende Kämpfe zu sehen und es war wieder ein tolles Erlebnis für alle. Einen Dank von uns an die Veranstalter und Ausrichter.

Grün ist die Hoffnung

Theresa Wassermann und Magdalena Krös legten am 15.07.2022 unter den Augen vom Prüfer Christian Grosch die Prüfung zum grünen Gürtel ab.

Sie zeigten ihr Prüfungsprogramm und konnten sich im Anschluss durch ihre präsentierten Leistungen den wohlverdienten und heiß ersehnten neuen Gürtel umbinden. Herzlichen Glückwunsch. Macht weiter so.

Japanfest im Englischen Garten in München

Nach einer Einladung von Heike Betz in der Funktion der Kata-Beauftragten des BJV sind wir am Sonntag den 17.07.2022 nach München zum Japanfest gefahren.

Dort wurde die japanische Kultur in all ihren Facetten gezeigt. Es gab Stände mit Kalligraphie, japanische Speisen und Getränke, Musik und vieles mehr.

In einem Bereich waren Matten ausgelegt, dort wurden die verschiedenen japanischen Kampfkünste demonstriert. Unter anderem Aikido, Karate, Nijutsu und Kendo. Um 13.30 Uhr waren wir an der Reihe und konnten unseren schönen Judosport herzeigen. Unter der fachkundigen Moderation von Heike Betz und Wolfgang Fanderl zeigten Hannah Sergel, Theresa und Josefa Wassermann was sie können. Zu Beginn ihrer Vorführung zeigten sie, welche Möglichkeiten es zum Sieg im Wettkampf-Judo gibt. Sie demonstrierten Wurf-Techniken, Hebel sowie Festhalte- und Würge-Techniken. Im Anschluss kam dann ihr Programm vom Braun- und Grün-Gurt zum Tragen. Es war ein guter Querschnitt von Techniken, was die Zuschauer toll fanden. Sie zeigten es anhand ihrer schönen Reaktionen. Mit Applaus wurde nicht gespart. Dann gingen sie vom Wettkampf Judo zur Kata über.

Marion und Jürgen Billmeier vom TV Garmisch. Sie sind Mitglied der Deutschen Judo Kata Nationalmannschaft und zeigten uns eine Kata aus ihrem Programm, mit welchem sie bei Europa- und Weltmeisterschaften antreten. Die beiden demonstrierten die Goshin-Jitsu auf eindrucksvolle Weise. Die Kata wird mit Stock, Messer und Pistole ausgeführt.

Hannah und Theresa zeigten die erste Gruppe der Nage-No-Kata. Wolfgang und Heike setzten noch einen oben drauf. Sie führten Ausschnitte aus der Ju-No-Kata vor, bei der schweißtreibende Hebe-Elemente zu bestaunen waren. Rundum war es für alle ein tolles Erlebnis. Viele Dank an Heike für die super Organisation.

Zaubershow mit Jens

Zum krönenden Abschluss ließen wir uns vom Zauberkünstler Jens Keidel aus Ingolstadt verzaubern. Er ist sogar so gut, dass seine Magie auch ohne Zauberstab auskommt. Harry Potter wäre mit Sicherheit blass geworden. So klang der Jubiläumstag auf magische Weise aus.

Jubiläumsfeier zum 50.

Wer viel trainiert, soll natürlich auch das Feiern nicht vergessen. Darum begingen wir unseren Jahrestag mit einem Fest. Wir freuten uns über den Besuch von der Familie Schmid und nutzen die Gelegenheit den beiden für ihre 28-Jährige Tätigkeit als Vorstand beim TV Miesbach, mit einem kleinen Präsent zu danken. Auch dankten wir Ute und Siegfried Faltlhauser für ihre jahrelange Unterstützung unserer Abteilung. Nachdem sich Christian Grosch und Katja Grosch auch bei den Eltern und allen die sie in den letzten Jahren mit Hilfe, Rat und Tat zur Seite standen bedankt hatten, waren sie selber an der Reihe. Es kamen der Bezirksvorsitzende von Oberbayern Denis Weisser und der der stellvertretende Vorsitzende Ludwig Tradler als Offizielle vom Bayerischen Judoverband. Sie dankten Christian und Katja Grosch für ihren Einsatz im Ehrenamt auch in der Funktion der Abteilungsleitung die sie vor 14 Jahren übernommen haben. Ihnen wurde in Anerkennung für besondere Verdienste als Funktionäre im TV Miesbach die Ehrennadel in Silber verliehen.

Lehrgang mit Ana Maria Budiu

Als Gastrainerin konnten wir unsere Oberbayerische Bezirkstrainerin Ana Maria Budiu gewinnen. Sie leitete an unserem Jubiläumstag, den Nachmittags-Lehrgang gemeinsam mit Vitus Bernöcker als Ko-Trainer. Mit viel Geduld demonstrierte Ana neue Varianten für den Stand und Bodenkampf. Vitus meinte, dass auch für ihn als Trainer interessante Techniken gezeigt wurden, die er sich abgeschaut hat und zukünftig in sein Training einbauen wird. Nach eineinhalb Stunden waren die Kids platt, aber glücklich. – Vielen Dank Ana Maria.

Demonstration der Goshin Jitsu

Ein weiteres Highlight zu unserem Jubiläum waren unsere Gäste Marion und Jürgen Billmeier vom TV Garmisch. Sie sind Mitglied der Deutschen Judo Kata Nationalmannschaft und zeigten uns eine Kata aus ihrem Programm, mit welchem sie bei Europa- und Weltmeisterschaften antreten. Die beiden demonstrierten die Goshin-Jitsu auf eindrucksvolle Weise. Die Kata wird mit Stock, Messer und Pistole ausgeführt. Die Kinder staunten nicht schlecht, als die beiden einen Kiai, einen Kampfschrei der während einer Aktion ausgeführt wird, ausstießen. Dieser ist im Judo eher unüblich.  Es war Mucksmäuschen still und die Kids schauten gespannt zu.

Der anschließende Applaus zeigte Marion und Jürgen, wie sehr uns die Vorführung gefallen hat. – Vielen Dank an Marion und Jürgen.